Was, wenn dir die Fotos vom Fotoshooting nicht gefallen

Veröffentlicht: von & gespeichert unter Tipps, Empfehlungen und sonstiges.

Die Fotos deines Shootings gefallen dir nicht, was nun?

Stell dir vor du hast dich endlich durch den Dschungel der Fotografen gekämpft und dich für einen Anbieter entschieden. Du gehst zum Fotoshooting, alle sind ganz nett, das Fotoshooting macht dir Spaß und am Ende schaust du dir gemeinsam mit dem Fotografen die Bilder an.

Dabei stellst du fest, dass du dir auf den Bildern nicht gefällst.

Was tust du in diesem Falle?

 

Hinterfrage dich selbst erst einmal

  1. Hast du dich vorab über die Arbeit des Fotografen informiert?
  2. Hast du dir den Großteil seiner Arbeiten angeschaut und auch für sehr gut befunden?
  3. Hast du mit dem Fotografen vorab ausführlich über deine Vorstellungen/Ideen gesprochen?

Wenn du auch nur eine dieser Fragen mit “nein” beantwortest, dann muss ich dir leider sagen “Schade, aber das hast du dir selbst eingebrockt.”.

Zu 1.) Wenn du dich vorher über den Fotografen nicht informiert hast, wie kannst du dann sicher gehen, dass es überhaupt der richtige Fotograf für dich ist?

Zu 2.) Wenn du nicht wirklich begeistert von den Arbeiten des Fotografen warst, warum hast du ihn dann gewählt?

Zu 3.) Wenn du mit dem Fotografen nicht über deine Vorstellungen sprichst, woher kann er wissen, was du möchtest?

 

Sprich mit dem Fotografen

Solltest du alle Fragen allerdings mit einem “Ja” beantworten, dann empfehle ich dir, dass du es gleich vor Ort den Fotografen wissen lässt, dass du mit den Bildern nicht zufrieden bist. Sprich mit ihm darüber, was deiner Meinung nach, anders sein müsste und hilf ihm deine Ansicht besser zu verstehen. Geh bitte höflich aber bestimmt damit um, du kannst davon ausgehen, der Fotograf hat sein bestes gegeben und möchte, dass du dir gefällst. In den meisten Fällen wird dir der Fotograf dann anbieten, dass ihr fotografisch noch »eine Runde dreht«.

 

Definiere was dir konkret nicht gefällt

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass du ein Foto des Fotografen nicht mit dem Bild vergleichen kannst, das du täglich im Spiegel siehst. Ein Foto ist und bleibt nun einmal der Blick dieses Fotografen auf dich. Das muss sich nicht mit deinem eigenen Blick, den du auf dich entwickelt hast, decken. Kann es, muss es aber nicht. Vielleicht magst du etwas an deinem Körper nicht, deine Nase, deine Ohren, deine Hände und genau jener Fotograf wusste das nicht und hat genau darauf seinen Fokus gelegt. Vielleicht findest du dich unattraktiv dadurch. Doch das siehst nur du so, kein anderer.

Vielleicht findest du, dass du ein paar Funde zu viel hast. Das mag sein, doch der Fotograf kann nur das fotografieren, was er auch vor sich sieht. Sicher kann er mit Licht und gekonnten Posen der einen oder anderen eigenen Stelle etwas positiv entgegenwirken, doch so frei wie ein Maler ist er nicht.

Vielleicht magst du deine Fältchen nicht, jede kleinen Spuren des Leben, die alle anderen Menschen stets faszinierend finden, nur man selbst oft nicht. Wie es auch sein mag, frage dich bitte ganz kritisch selbst, gefällt mir etwas auf dem Bild nicht, wofür der Fotograf verantwortlich ist oder ist es vielleicht etwas, worauf er selbst keinen Einfluss hat?

 

Wenn ein Sachmangel vorliegt, kannst du Nachbesserung verlangen

Sollte eine Fotografie nicht in Ordnung sein, also ein Sachmangel vorliegen, dann kann man vom Fotografen eine Nachbesserung verlangen. Ein Sachmängel liegt dann vor, wenn ein außenstehender Gutachter diesen Mängel an einem Bild eindeutig erkennen kann. Ob man sich auf dem Bild gefällt oder nicht, das kann kein Gutachter wissen. Die Rechtssprechung sagt also, dass man sich vorher ausgiebig über die künstlerische Arbeit des Fotografen informieren muss. Gefallen einem die Fotos aus persönlichen Gründen ist, obliegt dies der Gestaltungsfreiheit des Fotografen.

Sollte der Fotograf bei den Sachmängeln seiner Nachbesserung nicht nachkommen, kann man die Zahlung verweigern. Allerdings nicht bei “Nicht-Gefallen”.

 

Die »Gefällt Dir« Garantie

Es gibt auch einige wenige Fotografen, wie beispielsweise mich, die bieten dir eine »Gefällt Dir« Garantie an. Das heißt, du musst dein Fotoshooting nur bezahlen, wenn dir die Bilder auch gefallen. Und dabei geht es nicht nur um Sachmängel, sondern auch um deinen persönlichen Geschmack. Bei so einem Angebot kann nicht mehr viel schief gehen.

Ich gebe diese Garantie übrigens schon seit vielen Jahren und in der ganzen Zeit gab es noch keinen einzigen »Garantiefall«.

Also worauf wartest du? Informiere dich jetzt über dein persönliches Fotoshooting bei mir.

 

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Was, wenn euch die Bilder nicht gefallen - romeoliebtjulia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.